Die Balance des Verlusts

Das Projekt

Als Konzept scheint Verlust oft der Gegenpol zu vielen Dingen zu sein, die wir schätzen: Wenn wir nicht auf dem richtigen Weg sind, haben wir uns verlaufen, wenn wir nicht bei Verstand sind, verlieren wir den Kopf, wenn wir nicht aufpassen, wohin wir gehen, verlieren wir das Gleichgewicht, wenn wir nicht verankert sind, verlieren wir unsere Bezugspunkte, wenn wir nicht organisiert sind, verlieren wir die Kontrolle. Aber ist Verlust immer etwas Negatives? Ist es nicht schön, sich in den Augen der Person, die man liebt, zu verlieren? Werde ich verrückt, wenn ich den Verstand verliere? Heißt es nicht: „Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt? Wovor habe ich Angst, wenn ich die Kontrolle verliere? Und schließlich: Was gewinne ich, wenn ich verliere?

In der Uhrmacherei ist der „verlorene Weg“ die besondere Zeit zwischen dem Tick und dem Tack. Es ist dieser schwebende Moment, zwischen Ruhe und Fall, zwischen diesem Tick und diesem Tack, in dem man in die Ewigkeit des Augenblicks eintritt. Diese unbestimmte Zeit haben die Teilnehmer/innen des Workshops Méthode de l’acteur.ice / Laboratoire mit der Thematik des Verlustes erfahren: vom Kontrollverlust über den Verlust der Lust, des Gedächtnisses, der Unbeschwertheit, des anderen, der Identität, des materiellen Objekts, des Gleichgewichts bis hin zum Verlust der Bezugspunkte… Er hat den Kipppunkt, die daraus resultierenden Veränderungen und das neu entstehende Gleichgewicht hinterfragt.

Durch körperliche Erfahrung, geführtes Schreiben, affektive und sensorische Erinnerung hat die Gruppe intime und kollektive Erfahrungen gekreuzt, sich auch entlastet und versucht, unsere Fähigkeit zu wecken, mit der Welt in Resonanz zu treten.

Mit Lost (oder das Gleichgewicht des Verlustes) verwischen wir die Grenzen zwischen Realität und Fiktion und räumen dem Publikum einen ganz besonderen Platz ein. Bei dieser Vorführung begleiten wir Sie auf einem poetischen und immersiven Spaziergang, um eine einzigartige Begegnung durch Geschichten, schwebende Momente und Erfahrungen zu schaffen.
Aufführung für 15 ZuschauerInnen

Die Balance des Verlusts, ein Originalwerk, das aus der Erforschung des Themas und den persönlichen Schriften der Schauspieler/innen entstanden ist.

Datum

  1. Juni 11:30 Uhr – SOLD OUT
  2. Juni 16 Uhr – SOLD OUT
    16 Juni 11.30 Uhr – SOLD OUT
    16 Uhr Juni 16 Uhr – SOLD OUT
    September – Wird noch geplant

Ort Fischerinsel
Preis Aus dem Hut
Reservierung – GESCHLOSSEN

image00002
image00007
image00013
image00001
image00034
image00032
image00026
image00042
image00037
previous arrow
next arrow

Crédits

Originalwerk Théatre en Francais à Berlin
Regie Sandrine Nogueira
Assisterin Cloé De Coquereaumont

Mit Maiwenn Charpentier, Sophie Furlotti, Agathe Maamar, Oriane Mack-Mallick, Bertrand Malpel, Anke Mandler, Frieder Wormser & Klodie Zengbé